Welcher Weihnachtsbaum passt zu mir?

Welcher Weihnachtsbaum passt zu mir?

Alle Jahre wieder ist ganz Deutschland auf der Suche nach dem richtigen Weihnachtsbaum. Schließlich möchte jeder zu Weihnachten ein besonders schönes Exemplar im Wohnzimmer stehen haben. Der eine duftet intensiv, der andere hat eine wunderschöne Färbung, doch welcher ist der richtige?
Egal welche Tanne, nach dem Kauf sollten die geschlagenen Bäume zunächst im Netz bleiben und in einen Eimer mit Wasser gestellt werden (Schnittstelle vorher ansägen). Am besten stehen sie an einem vor Sonne und Wind geschützten Ort im Freien oder in einer kühlen Garage. So ist die Tanne gut versorgt. Im Haus wird der Baum dann in einen Baumständer mit Wasserbehälter gestellt, damit er nicht so schnell austrocknet und seine Nadeln verliert.
 

Nordmanntanne: Der Klassiker


Sie ist die beliebteste Tanne der Deutschen. Kein Wunder, sie überzeugt mit langer Haltbarkeit, einem gleichmäßigen Wuchs und weichen Nadeln in dunklem Grün. Sie wächst sehr auslandend und an den Zweigen kann auch schwerer Weihnachtsschmuck problemlos befestigt werden. Da sie etwa 15 Jahre braucht, um Zimmerhöhe zu erreichen, ist sie auch der teuerste Baum. Und: Die Nordmanntanne duftet kaum.
 

Blaufichte: Für Fans von echten Kerzen


Wer sich nach dem gemütlichen Tannenduft sehnt, sollte zu Blau- oder Rotfichten greifen. Die Nadeln der Blaufichten haben einen schönen blauen Schimmer und stechen stark, leider nadeln Blaufichten auch relativ schnell. Blaufichten haben eine schöne, aufrechte und gleichmäßige Wuchsform. Die stabilen Äste eignen sich prima für schweren Tannenbaumschmuck und echte Kerzen.
 

Rotfichte: Für den schmalen Geldbeutel


Die Rotfichte ist die im Deutschland am weitesten verbreitete Baumart und daher der preiswerteste Weihnachtsbaum. Sie ist schlank im Wuchs und ihre dunkelgrünen Nadeln duften herrlich. Allerdings hat sie auch nur eine geringe Haltbarkeit und nadelt in warmen Räumen schon nach wenigen Tagen. Fichten sollten erst kurz vor dem Fest geschlagen werden und eignen sich auch ideal für den Außenbereich.
 

Nobilistanne: Der Alleskönner


Die Nobilistanne, auch als Edeltanne bekannt, wächst oft unregelmäßig und begeistert über Wochen mit ihrer individuellen Optik. Daher eignet sie sich prima für Weihnachtsfans, die ihren Baum schon im Advent aufstellen möchten. Die weichen, blaugrünen Nadeln duften intensiv, sind angenehm zu schmücken und halten auch schweren Baumschmuck. Wegen ihres langsamen Wuchses ist sie etwa genauso teuer wie Nordmanntannen.
 

Mini-Zuckerhutfichte: Bei wenig Platz


Die Mini-Zuckerhutfichte ist ein kleiner, trendiger Weihnachtsbaum für den Balkon, die Terrasse, den Hauseingang oder sehr kleine Räume. Im Topf kann der dekorative Zwerg prima vier bis fünf Tage im Zimmer zurechtkommen, muss aber gut gegossen werden. Nach den Feiertagen kann die Mini-Zuckerhutfichte wieder vorsichtig an die kühleren Temperaturen draußen gewöhnt werden.
 

Kunst-Weihnachtsbaum: Ewig haltbar


Wer keine Lust auf Tannennadeln und Baumpflege oder nur wenig Platz hat, greift einfach zu künstlichen Weihnachtsbäumen. Sie lassen sich jedes Jahr wieder aufstellen und anschließend platzsparend verstauen. Weiß beschneite Exemplare wirken, als wären sie mit einer hübschen Schneeschicht bedeckt. Auch ohne Baumschmuck sind sie ein echter Hingucker und sorgen für festliches Ambiente. Und wer auf den Tannenduft nicht verzichten möchte, stellt zusätzlich einfach eine Vase mit frischem Tannengrün ins Zimmer.
 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
» Jetzt Anmelden